Dienstag, Juli 25, 2006

Auf den Spuren der "Spuren"


Wer sind sie...........?
Wie sehen sie aus......?
Woher kommen sie.......?



Tauchen Sie ein in die geheimnisvolle Welt der "Spuren".


Über die Spuren im allgemeinen weiß man relativ wenig. Jedoch sieht die Welt der Wissenschaft es als erwiesen an, dass es sie gibt. Ob die Spuren aus männlichen und weiblichen Wesen bestehen gehört zu den heutigen Grundfragen der modernen Spurenforschung.

Als Besonderheit dieser Spezies gilt die extreme Aufdringlichkeit des weiblichen Geschlechts. Fast überall auf der Welt trifft man pausenlos auf die Vertreterinnen dieser mysteriösen Rasse. Besonders die menschliche Infrastruktur scheint ein Hauptaufentshaltort zu sein. Man findet sie am häufigsten in Städten. Doch auch in ländlicheren Gegenden verbreitet sich die Damenwelt der Spuren rapide. Hauptsächlich sind Strassen von den Massenansammlungen betroffen. Einige Wissenschaftler äußerten den Verdacht,dass der Asphalt als Nahrungsquelle dient. Da Asphalt kein natürliches Phänomen ist, bleibt die Frage was die Spuren vor dieser Erfindung als Nahrung zusich nahmen, oder es vielleicht auch noch immer tun.

Um diese Frage zu klären untersuchen Forscher verschiedenster Nationen kleine Asphaltbrocken um DNA Proben zu erhalten und zu analysieren oder Rückstände von Exkrementen vorzufinden die einen Rückschluss auf sonstige Nahrungsquellen möglichen machen könnten.

Doch während die WissenschaftlerInnen der Welt einen Schutz dieser neuen Spezies fordern, fahren die Politiker schwere Geschütze auf und erkärten den Spurinnen den Kampf. Der Grundsatz welcher unter Menschen gilt - Schützt Frauen und Kinder - scheint hier nicht mehr zu gelten - zumindest was die weiblichen Bevölkerungsanteil dieser Spezies angeht.

Der nordrheinwestfählische (Deutschland) Landesbetrieb für Straßenbau sperrte vom 2.12.05 - 5.12.05 das Autobahndreieck Breitscheid. Die herablassende Art und Weise der Presseinformation zeigt wie tief die moralischen Werte bereits gesunken sind.

Ein Auszug aus der offiziellen Presseinformation:
"A524/A52: Sperrung im Dreieck Breitscheid Krefeld (straßen.nrw). Im Autobahndreieck Breitscheid wird von Freitag (2.12.) ab 19 Uhr bis Montag (5.12.) 5 Uhr die Verbindung von der A524 aus Richtung Krefeld auf die A52 in Richtung Essen gesperrt [...]Die Verbindung erhält eine neue Fahrbahnoberfläche, um die Griffigkeit zu erhöhen. Diese Arbeiten stehen im Zusammenhang mit der Beseitigung von Spurrinnen [...]" (http://www.strassen.nrw.de/service/presse/meldungen/2005/051201-01.html,25.07.2006)


Die Beseitigung!! Wie kann man eine solche Tat nur so "flapsig" beschreiben.

Während die Mächtigen der Welt den Spurrinnen an den Kragen wollen, können die Wissenschaftler nur hilflos zu sehen und Ihre Arbeiten auf die suche nach einem männlichen Wesen der Spuren konzentrieren. Man geht davon aus dass sie existieren aber selbst wenn man sie finden würde, wäre die Bezeichnung schwierig. Da man Spurinnen in der Einzahl als "die Spur" deklariert, liegt die Bezeichnung "Spurerich" bzw. die "Spurerichen" am nächsten.

Wann und ob uns die Wissenschaft mit neuen Erkentnissen versorgt bleibt abzuwarten. Doch bleibt uns allen zu hoffen dass die Spurinnen auch in Zukunft einen Weg finden werden zu überleben. Vielleicht sogar eines Tages ohne unsere Strassen zu beschädigen.

So Long,
FlowMotion

Kommentare:

Miguel_de_Cervantes hat gesagt…

Spute dich, Herr SpurErich! :)

dodo hat gesagt…

Hm, was die Spuren wohl zum honiggelben Asphalt sagen? Schmeckt der besser? Oder süßer? Wir werden es wohl nie erfahren!

Miguel_de_Cervantes hat gesagt…

Paaah, dieser Asphalt ist genial... ich verstehe die Aufregung hin... wenn nur genügend Bremsspuren drauf zu finden sind, dann geht der als Kunstwerk zu... unter dem Titel "dynamische Stadt" oder dergleichen... honiggelber Asphalt ist genial.

Anonym hat gesagt…

Honiggelber Straßenbelag = stinkender Unsinn

Miguel_de_Cervantes hat gesagt…

Ich bleib dabei, der gelbe Asphalt ist genial :)