Dienstag, Juli 25, 2006

Sommerlochartikel: Mig und Rechts und Links

Neulich wurde ich als unbelehrbarer "Linker" bezeichnet, vor kurzem wurde ich als böser "Rechter" bezeichnet. Beide Male lachte ich über die Bezeichnung. Des Weiteren wurde ich als "linkester Rechter" und "rechtester Linker" bezeichnet. Diese Bezeichnungen schmeichelten mir mehr, als sie mich aufregten. Und warum dies?

Weil beides nichts anderes ist als bloßer Bullshit ist! Ich denke, ich habe es schon einmal in einem anderen Posting erwähnt... für mich gibt es "Rechts" und "Links" nicht. Es ist für mich nicht existent und eine willkürliche Einteilung. Und die "Mitte" gibt es schon gar nicht. Doch betrachten wir beide "Parteien" einmal alleine und beginnen bei jener, die ich noch mehr ablehne, als die andere.

Die "Rechten", getrieben von fehlgeleiteten Patriotismus und Vergangenheitsglorifizierung. Hierzu bleibt zu sagen: Die "gute alte Zeit" gab es nicht. Das, was neuerdings so einige als die "gute alte Zeit" bezeichnen, zeichnet sich bei mir, nach Gesprächen mit betroffenen Verwandten, die durch ihre politische Überzeugung in KZ´s gefoltert wurden, und alten Menschen (während meiner Zeit als staatlicher Zwangsarbeiter) als schlimmste Diktatur aus. Massenelend, Terror, Massenmord, religiöse Verfolgung, politische Verfolgung, Glaubensmord und Hunger kann doch nicht als "gut" bezeichnet werden... jeder nur halbweg denkende Mensch wird hierbei einstimmen! Doch man muss gar nicht so weit in die Geschichte unseres Landes zurückblicken. Auch heute kommt von der "Rechten" Seite nichts Gutes. Der alte Mief und dumme Argumente überwiegen. Sei es von den blau-orange-braunen Rülpsern oder der schwarzen Regierungspartei.

Aber auch die "Linken" sind nichts anderes als ein fieser Mief, der sich selbst lähmt. Vor einigen Jahren war ich selbst noch überzeugt von den Ideen der Sozialisten, der Grünen und der Kommunisten. Und ich wäre es auch heute noch, denn die Papierform "stimmt"... doch wer die Verantwortlichen kennenlernt, egal ob auf Gemeinde,- auf Landes,- oder auf Bundesebene, wird bald erahnen, dass sich hier die selben sinnlosen Gesichter tummeln, wie es sie im "anderen Lager" gibt. Inhaltsleeres Geschwätz, faule Kompromisse und eine Selbstbeweihräucherung, die ihresgleichen sucht. Menschen, die sich auf einer Vergangenheit ausruhen, von der sie nur vom "Hören-Sagen" wissen, wenn überhaupt. Es ist wichtig die Vergangheit zu kennen, denn wer sie kennt, kann Zeichen der Zukunft erahnen. Doch wer meint, die Vergangenheit zu verstehen, ohne in ihr gelebt zu haben, zeichnet sich durch bodenschreiende Arroganz aus.

Und so bleibt die "Rechts und Links" Thematik eine Sinnlose für mich. Hier wie dort die selben Penner. Jene, die nichts machen, weil sie in ihrem ideologischen Gestank nichts machen können. Weil sie gefangen sind in ihrem Korsett aus Sprachregelungen, fehlgeleiteten Pathos, Angst vor und der Glorifizierung der Vergangenheit, Xenophobie und Xenophilie... einfach lächerlich. Dabei würde die Antwort auf eine faire Politik so einfach ausfallen...

Faire Chancen, eine faire Behandlung des Individuums in der Masse, eine gerechte Besteuerung... eine menschenwürdige Behandlung von Flüchtlingen (weil sie es verdienen würden)... eine zielgeleitete Integration von neuen Bürgern (weil sie und auch wir es uns verdienen würden und jedem Beteiligten eine Menge an sinnlosen Ärger erspart bleiben würde)... eine wirkliche Aufarbeitung der Vergangenheit des Landes (zumindest jetzt, wo die meisten Opfer und Schuldigen nicht mehr leben)... ein Mediensektor, der nicht von partei.- und geopolitischen Faktoren geprägt ist...

... ja, wenn dies Wirklichkeit wäre, dann würde ich auch wieder die Klänge von "free-your-fucking-mind" und "sei-Stolz-auf-das-Land-deiner-Geburt" glauben. Aber so wie es jetzt läuft, ist der Grabenkampf zwischen den politisch-korrekten (was auch immer das ist) "Linken" und den kapitalstarken "Rechten" nichts anderes als amerikanisches Wrestling. Ein Schaukampf ohne Sinn und ohne Verstand. Und dieses Land, die Menschen die hier leben, egal ob seit der 50. oder der 1. oder 2. Generation, hätten sich dies verdient. Durch ihre Arbeit, durch ihren Einsatz, durch ihre Steuerleistung und durch ihr Wesen. Ob weiß, ob braun, gelb oder schwarz, alle Menschen sind gleich. Sie haben den selben Körperbau, die selben Wünsche, die selben Hoffnungen. Und jene Wünsche, Hoffnungen und Träume werden vernichtet durch die selbstherrliche Kaste, die uns in "Klassen", "Ideologien", "Religionen" und "Schichten" einteilen will. Und wir glauben diese Scheiße sogar noch. Doch irgendwann muss es reichen.

Aber wir müssen nicht unbedingt ein derart negatives Bild aufbauen. Ich kenne Leute aus beiden "Sektoren", die auf jeden Fall "etwas drauf" haben. An meine Companèros aus der Working-Class: "Die sind nicht der Feind!" An die Priviligierten: "Wir sind nicht der Feind!"

Natürlich auf ihre Art und Weise. Wenn solche Leute es schaffen, sich zu verbinden, ohne sich selbst aufzugeben, dann besteht auch in Zukunft eine "Hoffnung", dass nicht alles schlechter sondern besser wird. Warum sollte denn ein Christ nicht mit einem Moslem, einem Juden, einem Buddisten, einen Hindu, einen Atheisten oder einen sonstwas produktiv arbeiten? Warum sollte ein "Rechter" nicht mit einem "Linken" diskutieren und daraus lernen? Es wird Zeit, die Scheuklappen abzulegen und aufeinander zuzugehen. Voneinander zu lernen und das beste aus den Anschauungen des jeweils anderen heraus zu holen. Denn so gelingt es uns, das für uns Beste aus dem Vorhandenen zu gewinnen.

Wenn wir Raketen zum Mond bauen können, dann können wir sicherlich auch die Dominaz des Kapitals, die Dominanz der (fehlgeleiteten) Politkruste, die Dominanz des "anderen Glaubens", die Dominaz der Trennung überwinden... ansonsten hätten wir es nicht anders verdient.

gracias por estar ahì

Miguel de Cervantes

Kommentare:

Lila Elefant hat gesagt…

hm... kein linker, kein rechter, kein mittiger... Sie sind wohl eher ein Träumer, werter Spanier! ;)

Miguel_de_Cervantes hat gesagt…

kann sein... ja... ein Träumer... das gefällt mir ;)

saludos

Mig (der gerade alte Postings èn masse löscht, da der Webspace mehr und mehr zur Neige geht)