Freitag, Oktober 27, 2006

Rezeption macht kaputt!

Ja, wenn man erfährt, dass Madonna kleine malawische Kinder entführt, ja, dann ist es soweit, dass man sich wirklich fragt, warum man sich derart lächerlicher News widmet. Aber echt... wo kommen wir denn da hin, wenn plötzlich jeder Popstar oder jedes Sternchen versuchen würde, arme malawische Kinder zu adoptieren. Das verstößt gegen die Menschenrechte. Ich bin zwar nicht gerührt, dafür aber auch nicht beeindruckt. Des Weiteren kann von beeinträchtigt keine Rede sein.

Die Europäische Union zerstört 10 Mio. Liter französischen Rotweines. In der offiziellen Meldung hieß es, dass sie diese riesige Menge "vernichten" würden. Ich kann mir schon vorstellen, wie dieser Wein "vernichtet" wird. Endlich ist mir klar, weshalb die Europäische Union ein derart großes Heer an Beamten anstellt (böse Zungen munkelten es wäre zur Aufbesserung der Arbeitsmarktstatistik - Schmarren, zum saufen und "vernichten" sind sie da).

Nebenbei sorgte Niki Lauda für einen bühnenreifen politischen Appell. Niki Lauda? Ja, genau, jener Niki Lauda, der einst Doppelweltmeister in der Formel 1 war, zwei Fluglinien aufbaute (eine davon aber fast in den Sand setzte) und weiterhin unangefochten den Titel als hässlichster Österreicher trägt (wenn er stirbt matchen sich Schüssel und Gusenbauer darum). Dafür kann er aber nichts. Folge eines Unfalls. Aber für seinen politischen Appell kann er was... der Niki.

Und die Gehrer erscheint mir schon wie der Haider. Sie ist weg, doch trotzdem noch da. Anstatt Socken und Pullover zu stricken, sah ich sie doch in den letzten Tagen wieder und wieder im TV. Schäm dich Liesl, mit deiner bloßen medialen Präsenz sorgst du bei mir schon für Brechreiz! Wenn du dich nicht bald verpisst, werde ich noch unfreiwillig zum Bulemiker. Grindig, oder?

Und der ORF hat wieder die Rechte zur Live-Übertragung von Bundesligaspielen. Oder hatte... oder hat immer noch... denn im Ränkespiel zwischen Premiere, ORF und ATV plus (Sendung: "Volltrottel - Das Fußballmagazin") blickt man nicht mehr so ganz durch. Wage ich zu behaupten. Und so könnte das Einstandsgeschenk von Xandl Wrabetz ein peinlicher Rohrkrepierer werden... aber natürlich auch wieder nicht. Eigentlich sowieso egal, denn wem interessiert schon der österreichische Fußball? Kann wirklich jeder Bauer Traktor fahren?

Eine "Rumänenbande" wollte Fiona Svarovski entführen und danach Lösegeld fordern. Die Verzweiflung muss schon hoch sein. Ein besserer Plan wäre es gewesen, ihren Mann, Karl-Heinz Grasser, zu entführen und Geld zu verlangen, damit er NICHT freigelassen wird. Da hätte sich sicherlich eine Sammelaktion, frei nach dem alten "Nachbar in Not" Motto, starten lassen. "Liebe Österreicher, für nur einen Euro ermöglichen Sie es, dass Karl-Heinz weitere Zeit in Geiselhaft verbringt...!"

Nun sehen Sie, werte/r Rezipient/In wohin ein ungezielter Medienkonsum führt. Medien sind böse, zeitraubend und verwirrend. Ich mag keine Medien mehr. Statt Medien zu konsumieren werde ich deshalb in Zukunft wirklich wichtige Dinge vorantreiben. Frauen schwängern oder Wale harpunieren... nur als Beispiel.

gracias por estar ahì

Miguel de Cervantes

Kommentare:

Lila Elefant hat gesagt…

heute schon das titelblatt der kronenzeitung gesehen? und gestern? qualitätsblatt, eindeutig!

Miguel_de_Cervantes hat gesagt…

Jaja... sowas ist WAHRE Qualität... ganz Österreich bangte um Fiona u. Co. ... gehts nur mir so, oder hat die Svarovski-Erbin tatsächlich a Ausstrahlung wie a Nilpferd?

saludos