Donnerstag, März 01, 2007

Welcome S.!

Wer seinen Blick an die rechte Seite des Blogs lenkt, wird unter der Rubrik "Autoren" einen neuen Namen entdecken. Unter dem Pseudonym "Fotogenius" wird in Zukunft, zu Themen ihrer Wahl, eine "neue" Bloggerin die Welt von "Planeta Eskoria" bereichern. Dass diese Kooperationen nichts Neues sind, beweisen um die 30 Postings von Kollegen Flow (dessen Hauptaugenmerk nun bei seinem persönlichen Blog auf den Seiten der "SN" liegt), die auf diesem Weblog zu finden sind. In der (nun doch schojn reichhaltigen) Vergangenheit waren sogar bis zu 5 Blogger in "Planeta Eskoria", von denen ich jedoch, bis auf Flow, wieder alle einvernehmlich entfernen musste - da sich der "harte Bloggeralltag" doch mit der Zeit auf die Motivation der jeweiligen Autoren schlug.

Mit "Fotogenius" hat sich nun aber eine Autorin auf diesen Blog verirrt, von der ich getrost behaupten kann, dass sie einer der kreativsten Menschen (nomen est omen) in den Bereichen Kunst, Film und Fotografie ist, die mir in meinem Leben begegnet sind. Wann, und welche Postings sie online stellen wird, weiß auch ich bis dato nicht... ich lasse mich überrraschen, aber ich bin mir sicher, dass "Fotogenius" als Autorin eine Bereicherung für "Planeta Eskoria" und ihren verehrten Leserinnen, geehrten Lesern und geneigten Sozialvoyeuristen darstellen wird. Und vielleicht gelangt durch ihre Beiträge wieder etwas mehr thematische Abwechslung in diesen Blog.

gracias por estar ahì

Miguel de Cervantes

Kommentare:

Lila Elefant hat gesagt…

endlich wieder action! ;)

Miguel de Cervantes hat gesagt…

Jaaaaaaaaaaaaa! ... aber halt mal... bedeutet das, dass meine Solo-Bloggereien Action-los waren? Heyyyyyyy... da strampel ich mich Posting für Posting ab, um möglichst radikal für Verbesserungen oder Kritik einzutreten und... nix is *gg* Aber du hast vollkommen recht und ich verstehe auch, dass meine, oft moralinsauren Artikel, nicht immer dazu geeignet sind, für Kurzweile zu sorgen - ich würde ja selbst oft gerne wieder vermehrt Satire schreiben, doch im Augenblick sehe ich beinahe dazu gezwungen, "ernste" Thematiken aufzugreifen. Für die LeserInnen ist es einfach besser und interessanter, wenn mehrere AutorInnen schreiben, da einfach ein "Mehr" an Ansichten und Stilen dadurch entsteht. Für mich persönlich ist es auch super, wenn ich mal statt in der Rolle des Kommunikators in die Rolle des Rezipienten schlüpfen kann.